Tarifvertrag kfz niedersachsen

By August 5, 2020Uncategorized

Einige Arten von Beschäftigungsgarantien werden auf Personen ausgedehnt, die an den Tarifverhandlungen teilnehmen. Diese Arbeitnehmer sind nicht unbedingt die Vertreter der Gewerkschaften. Das Gesetz enthält auch besondere Beschäftigungsgarantien für Gewerkschaftsmitglieder (z. B. ist in bestimmten Fällen eine Stellungnahme einer Gewerkschaft vor der Entlassung zu verlangen; erweiterter Schutz für den Gewerkschaftsführer und seine Stellvertreter; usw.). Die Kollektivverträge werden auf der Ebene eines bestimmten Unternehmens (oder seiner Untergliederung) oder eines einzelnen Unternehmers abgeschlossen. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ein Kollektivvertrag in Kraft ist. Der Arbeitgeber ist jedoch verpflichtet, an den Verhandlungen über den Abschluss eines solchen Vertrags teilzunehmen, wenn diese Verhandlungen von den Vertretern der Arbeitnehmer initiiert werden (Art. 36 Arbeitsgesetzbuch). Tarifverträge können für eine Laufzeit von bis zu 3 Jahren abgeschlossen werden. Die Parteien können vereinbaren, diese Frist um weitere drei Jahre zu verlängern. Aber das Gesetz erlaubt nur eine Verlängerung (Art. 48 Arbeitsgesetzbuch).

Der Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes Niedersachsen-Bremen e. V. in … Der Tarifvertrag betrifft in der Regel nicht die Arbeitgeber, die nicht über ihre Vertreter (Nichtmitglieder entsprechender Verbände) an den Verhandlungen teilgenommen haben. Es gibt jedoch einen Mechanismus, nach dem ein unwilliger Arbeitgeber “durch Schweigen” Vertragspartei der Vereinbarung werden kann. Dies geschieht, wenn der Arbeitgeber nicht auf eine offiziell veröffentlichte Ankündigung reagiert, die nicht teilnehmenden Arbeitgebern die Einhaltung eines Tarifvertrags anbietet. Eine solche Ankündigung kann nur vom Minister für Arbeit und soziale Entwicklung Russlands gemacht werden und nur in Bezug auf branchenweite Vereinbarungen, die auf föderaler Ebene geschlossen werden. Der Arbeitgeber müsste innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Veröffentlichung über die Nichtannahme des Angebots informieren. Die Ablehnung sollte begründet und schriftlich erfolgen. Nur so kann er den Beitritt zum Abkommen vermeiden. Ein gültiger Tarifvertrag erfordert die obligatorische Einhaltung durch den Arbeitgeber und alle Arbeitnehmer. Im Gegensatz zu einer Ollektive-Vereinbarung kann sie von den Parteien wiederholt verlängert werden (die maximale Verlängerungsfrist beträgt 3 Jahre).

Sie bleibt für 3 Monate in Kraft, wenn sich die Form des Eigentums an der Einheit ändert (strenge Auslegung legt nahe, dass diese Regel bedeutet, dass sie nicht von einem privaten Eigentümer an einen anderen verkauft wird, in diesem Fall wird sie als eine Änderung innerhalb derselben Eigentumsform, d. h. privater, sondern in Fällen der Verstaatlichung, Privatisierung, Umwandlung von Bundeseigentum in regionales Eigentum angesehen. und dergleichen).